Präejakulieren bei Männern

Präejakulat wird von einem Mann während der sexuellen Erregung abgesondert.

Aus dem Kanal, durch den der Urin den Körper verlässt, beginnt sich bei Männern bei Erregung Schmierung zu bilden. Dies gilt als die Norm, die bei der Mehrheit üblich ist. Im Krankheitsfall ändert sich die Zusammensetzung, die Menge des Gleitmittels. Sie beginnt einen unangenehmen Geruch zu entwickeln und das Wasserlassen, die Erektion wird oft von Schmerzen und Brennen begleitet. Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine Untersuchung beginnen.

Was ist Precum?

Präejakulat oder Prä-Samenflüssigkeit ist nicht dasselbe wie Sperma. Äußerlich ähnelt es einer klebrigen transparenten Mischung, die aus der Harnröhrenöffnung des Penis freigesetzt wird. Es wird vor der Ejakulation freigesetzt, während der Ejakulation mit Sperma vermischt und gelangt beim ungeschützten Geschlechtsverkehr in die Vagina.

Optisch ähnelt eine solche Flüssigkeit rohem Eiweiß. Bei Männern wird während der Erregung Flüssigkeit aus den Cooper, den paraurethralen Drüsen von Littre, freigesetzt. Es enthält Prostatasaft.

Cooper-Drüsen - oder sie werden auch Bulbourethral genannt - ähneln in der Größe einer Erbse und befinden sich unter der Prostata auf beiden Seiten der Harnröhre.

Littre-Drüsen sehen aus wie Bündel und befinden sich in der gesamten Harnröhre, etwa mehr als 30 Stück. Davon wird ständig ein Geheimnis ausgeschieden, das die Harnröhre schmiert. Seine Bildung wird während der sexuellen Erregung verstärkt.

Jeder Mann hat eine andere Menge Gleitmittel. Um es klarer zu machen, können Sie eine Analogie zu Frauen ziehen: Manche brauchen zusätzliches Gleitmittel für den Sex, während andere nur ihr natürliches Gleitmittel brauchen. Die Sekretionsmenge der Bulbourethraldrüsen wird durch den Testosteronspiegel, Dihydrotestosteron, bestimmt. Bei Prostataadenom wird der Dihydrotestosteronspiegel überschätzt bzw. der Ausfluss bei Männern steigt bei Erregung an, obwohl die Zusammensetzung nicht normal ist.

Die Zusammensetzung der präseminalen Flüssigkeit ist ein bisschen wie beim Samen. Es enthält viele Sialoproteine, Enzyme, Aminosaccharide, außerdem reagiert es alkalisch.

Die Ausscheidung während der Erregung bei Männern (Präejakulat) hat die Aufgabe, den Kopf zu schmieren, das Einführen des Penis in die Vagina zu erleichtern, den Harnröhrenkanal für den Samendurchgang vorzubereiten und die Spermien mit nützlichen Substanzen zu ernähren. Es neutralisiert auch Bakterien, Urinrückstände, alkalisiert die Umgebung des Penis, der Vagina und schafft gute Bedingungen für die Keimzellen.

Zum Zeitpunkt der Produktion der präseminalen Flüssigkeit befinden sich keine Spermien darin. Dies liegt daran, dass sie nichts mit den Hoden zu tun haben, die Drüsen synthetisieren sie nicht. Allerdings können sich im Präejakulat, das die Harnröhre verlässt, Spermien befinden, je nachdem, um welche Phase des Geschlechtsverkehrs es sich handelt. Die Vorejakulationsphase beginnt während des Orgasmusansatzes, sobald die Hoden kräftig bis zur Leiste hochgezogen werden. Die Spermien transportierenden Kanäle werden zu Pumpen, die Spermien aus den Gliedmaßen pumpen und sie in die Prostata-Harnröhre drücken. Dort warten sie auf den Beginn des Orgasmus - die Freisetzung von Sperma. Manchmal ziehen sie weiter die Harnröhre entlang und vermischen sich mit dem Sekret der Cooper-Drüsen.

Es kommt vor, dass Spermien ab dem Moment der vorherigen Ejakulation im Präcum zurückgehalten werden. Manche Männer entwickeln auf dieser Grundlage sogar eine Spermatorrhö – eine Sameninkontinenz. Dies liegt an einem zu hohen Testosteronspiegel oder der Einnahme starker Medikamente. Der Nachweis von Spermatozoen im Präejakulat ist nur mit Hilfe der Analyse möglich, da sie während der Erregung unmerklich ausgeschieden werden.

Aus prä-Samenflüssigkeit kann man sogar schwanger werden – die Chance liegt bei 20 % von 100. Diese Wahrscheinlichkeit steigt mit einem zweiten Akt. Eine neue Portion Ausfluss bei Männern kann bei Erregung die festsitzenden Keimzellen aus dem Harnröhrenkanal herausdrücken und in die Vagina tragen.

15-20% der Männer haben wenig Spermien im Präcum, daher besteht auch bei unterbrochenem Geschlechtsverkehr ein hohes Risiko, schwanger zu werden.

Normale Schleimmenge

Die Menge des Präejakulats hängt davon ab, wie erregt der Mann ist. Dementsprechend ist maximale Konzentration nur mit einem starken Sexualtrieb möglich. Die Norm beträgt 5 ml.

Bei manchen Männern wird überhaupt keine Schmierung produziert, was ihre Fähigkeit zur Empfängnis verringert. Gesunder männlicher Ausfluss bei Erregung ist geruchlos, Einschlüsse, Klumpen, zähflüssig, nicht von Schmerzen begleitet, Beschwerden.

Die Hauptfunktion der Vorkeimbildung ist die Reinigung, daher kann sich ihre Zusammensetzung oft ändern. Bei wiederholtem Sex, vor der Ejakulation oder bei Nichtbeachtung der Hygiene kann es trüb sein. Das Präejakulat kehrt nach ein paar Tagen in einen gesunden Zustand zurück. Wenn er sich nicht erholt hat, müssen Sie sich an die Klinik wenden, da dies ein sicheres Zeichen für die Entwicklung der Krankheit ist.

Anzeichen eines abnormalen Zustands

Wenn ein Mann aufgeregt ist, wird eine Flüssigkeit freigesetzt, die alles andere als normal ist, eine eigene Farbe, einen eigenen Geruch und eine eigene Zusammensetzung hat und durch schmerzende Schmerzempfindungen ergänzt wird. Ein Gesundheitsproblem wird durch das Auftreten von Harnröhrenausfluss, einen schrecklichen Geruch, Schmerzen bei der Ausscheidung von Harnflüssigkeit, zu viel Ausfluss, willkürliche Flüssigkeitsbildung ohne intimes Verlangen, das Vorhandensein zusätzlicher Einschlüsse, eine Veränderung der Struktur des Ausflusses angezeigt - zu flüssig oder dick. Jedes dieser Anzeichen weist auf den Verlauf der Pathologie im Körper hin und provoziert Krankheiten.

Wenn bei Männern ohne Erregung Schmierung freigesetzt wird, lohnt es sich, über die folgenden Krankheiten zu sprechen:

  1. Hämatorrhö - Präejakulat wird mit Blut ausgeschieden, wenn die Schleimhaut der Harnröhre verletzt ist.
  2. Spermatorrhoe - Sperma strömt ohne Orgasmus aufgrund eines zu niedrigen Tonus der Muskeln der Kanäle, durch die der Samen austritt, willkürlich aus. Pathologie wird durch chronische Entzündung verursacht.
  3. Leukozytäre Urethrorrhö ist das eigentliche Stadium des Entzündungsprozesses, wenn Flüssigkeit in das Gewebe oder die Körperhöhle abgesondert wird. Die exsudative Phase entsteht dadurch, dass der Schleimhautschutzfilm der Harnröhre thermisch, mechanisch geschädigt oder über längere Zeit Viren und Chemikalien ausgesetzt war.
  4. Mukopurulent - enthält Flüssigkeit, die von serösen Membranen, Leukozyten und Drüsensekreten abgesondert wird. Dieser Schleim bildet sich normalerweise nachts. Ausfluss mit Eiter, Flecken auf gelblicher Unterwäsche, stellt der Mann nach dem Aufwachen fest. Sie treten auf, wenn die Harnröhre von Bakterien befallen ist - Chlamydien, Uramikoplasmen oder Trichomonas.
  5. Eitrig - enthält viel Harnröhrenepithel, Leukozyten, Flüssigkeit aus den serösen Membranen, Schleim. Dieser Ausfluss ist sehr dick und riecht schrecklich. Äußerlich ähneln sie gelblichen oder grünlichen Tropfen und sind ein sicheres Zeichen für eine Gonokokken-Urethritis, die aufgrund von Gonorrhoe, Chlamydien, aufgetreten ist.

Schleim kann in großen oder kleinen Mengen abgesondert werden. Kleine Fettmengen sind praktisch unsichtbar. Um es zu erkennen, müssen Sie auf die Harnröhrenöffnung drücken und dann erscheint die Flüssigkeit. Es trocknet normalerweise sofort und hinterlässt einen Film auf der Eichel des Penis. Durch eine zu viskose Struktur verkleben die Schwämme des Harnkanals.

Ursachen für schmerzhaften Ausfluss

Die Sekretion von Flüssigkeit während der Erregung bei Männern über oder unter der Norm ist auf sexuell übertragbare Krankheiten zurückzuführen, aber der Grund kann nicht nur bei ihnen liegen.

  1. Sexuell übertragbare Krankheiten. Sie treten aufgrund einer ungünstigen Mikroflora auf, die sich auf der Schleimhaut des Harnröhrenkanals, Drüsen, Hohlräumen und äußeren Teilen der Geschlechtsorgane ablagert. Alle sexuell übertragbaren Krankheiten werden nach dem Erreger in 4 Gruppen eingeteilt: Bakterien (Leistengranulom; Schanker; Syphilis; Lymphogranulom; Chlamydien; Gonorrhoe; Mykoplasmose; Ureaplasmose), Viren (HIV; Herpes; Kondylom; Papillomavirus; Molluscum contagiosum), Candidiasis ) und Parasiten (Krätze; Phthiriasis).
  2. Andere Gründe. Die Prostata spielt eine entscheidende Rolle bei der Spermienbildung. Ohne ihr Sekret hat Sperma keine Funktion. Wenn die Prostata entzündet ist, wird ihre Produktion intensiver.

Männer mit chronischer Prostatitis bemerken bei Erregung eine große Menge Ausfluss aus der Harnröhrenöffnung. Diese Flüssigkeit wird Prostatasekretion genannt und ist Präcum sehr ähnlich.

Intensiver Ausfluss während der Erregung bei Männern kann aufgrund von Allergien, Unterkühlung, Entzündungen, chemischen oder körperlichen Verletzungen auftreten.

Klarer Schleim kann auf eine kürzlich erfolgte Sondierung hinweisen. Es ist eine schützende Reaktion des Körpers auf Mikrotraumata im Schleimhautbereich. Wenn eine große Menge an Ausfluss vorhanden ist, gilt dies als sicheres Zeichen für Unfruchtbarkeit.

Um diese oder jene Pathologie zu identifizieren, reicht es nicht aus, die Flüssigkeit visuell zu beurteilen. Hier ist es wichtig, seine biologische Zusammensetzung zu überprüfen, und dies kann nur während einer ärztlichen Untersuchung erfolgen.

Kann ein Gleitmittel düngen

Es ist empirisch nachgewiesen, dass Gleitmittel für Männer nur wenige Spermien enthalten, sodass die Chance auf eine Schwangerschaft gering ist, wenn es beim ungeschützten Geschlechtsverkehr freigesetzt wird.

Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist in der Zyklusmitte besonders hoch, wenn der Eisprung bereits vorbei ist und der Gebärmutterhals noch offen ist. Zu anderen Zeiten reicht das, was bei Männern bei Erregung freigesetzt wird, nicht für eine Befruchtung aus. Geschlechtszellen ohne Nährmedium für Spermien sterben in der Vagina schnell ab.

Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist nach wiederholtem Geschlechtsverkehr am höchsten, da das Gleitmittel recht viel Sperma enthält. Wenn in der Einrichtung des Kindes kein Wunsch besteht, ist es besser, vor dem nächsten Anruf auf eine kleine Toilette zu gehen.

Farbe vor der Ejakulation

Gesunde Schmierung bei Männern ist klar und farblos. Die Farbe und Zusammensetzung der Flüssigkeit ändert sich durch entzündliche Prozesse - Couperit. Wird der Ausfluss gelblich oder grünlich getrübt, deutet dies auf eine verdächtige Erregeraktivität hin. Wenn der Farbton braun ist, weist dies auf eine entzündliche Schädigung der Blutgefäße und der Blutsekretion hin.

Es ist möglich, eine Entzündung der Cooper-Drüsen anhand einer Urinprobe aus mehreren Gläsern zu erkennen. Zuerst müssen Sie in den ersten Behälter urinieren, nach dem Massieren der Drüse in einen anderen Behälter urinieren - zu diesem Zeitpunkt erscheint ein Geheimnis im Urin, das überprüft werden muss. Nach der zweiten Untersuchung wird die Prostata massiert und der Urin in einem dritten Behälter gesammelt. Wenn beispielsweise der zweite Behälter einen erhöhten Gehalt an Leukozyten aufwies und der erste und dritte Behälter normal sind, deutet dies auf eine isolierte Entzündung hin.

Eine Verstopfung der Drüsen kann auch durch stagnierende Sekrete auftreten - immerhin erreichen die Harnröhrengänge 2-8 cm. Entzündungen treten aufgrund der gebildeten Pfropfen auf. In diesem Fall werden Massage und Antibiotikatherapie als Behandlung verordnet.

So reduzieren Sie die Erregungsentladung

Sexuelles Verlangen ist schwer zu verbergen, wenn der Ausfluss durch die Kleidung hindurchscheint. Wenn bei Männern während der Erregung eine große Menge Flüssigkeit freigesetzt wird, müssen Sie mehrere Empfehlungen befolgen:

  • regelmäßig Sex haben - mindestens 2-3 mal pro Woche, dies normalisiert die Sekretion der Drüsen;
  • konsultieren Sie einen Urologen - manchmal spricht eine starke Präejakulation von hormonellen Störungen, Entzündungen und Prostataadenom;
  • geben Sie eng anliegende Unterwäsche auf, in losen Höschen wird der Ausfluss nicht so auffällig;
  • Vermeiden Sie Erregung in unangemessenen Situationen - schließen Sie visuelle und körperliche Stimulation aus.

So erhöhen Sie Ihren Ausfluss vor dem Sex

Es kommt vor, dass Männer während der Erregung eine kleine Menge Gleitmittel freisetzen. Die Erhöhung des Precumvolumens ist besonders wichtig für Männer, die Sex ohne Kondom bevorzugen. Natürliche Schmierung verbessert das Gleiten, beugt Schäden vor und erhöht die Fruchtbarkeit.

Wie kann man das machen:

  1. Erhöhen Sie die Dauer des Vorspiels. Sex ohne ausreichende Erregung führt zu einem Trauma der Schleimhäute der Genitalien. Hochwertiges und langanhaltendes Vorspiel löst bei Frauen und Männern eine intensive Flüssigkeitsproduktion aus.
  2. Verwenden Sie Nahrungsergänzungsmittel oder Aphrodisiaka. Ergänzungen mit Ginseng, scharfem Mehl und Ziegenbock sind besonders gut. Sie steigern die Erregung und erhöhen die Menge des ausgeschiedenen Präejakulats.
  3. Minimieren Sie Alkohol und Zigaretten, da Giftstoffe die Drüsen daran hindern, richtig zu funktionieren.
  4. Viel Wasser trinken.
  5. Trainieren Sie regelmäßig, um Ihre Beckenbodenmuskulatur zu stärken (Kniebeugen, Brücke und Kegelübungen).

Testosteron hilft, die Sekretion von Männern zu erhöhen, wenn sie erregt sind. Während der Andropause bei Männern nimmt deshalb die Menge an Präejakulat ab. Die Synthese kann mit Hilfe von synthetischen und pflanzlichen Testosteron-Boostern normalisiert werden, jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes.

In den meisten Fällen tragen biologisch aktive Substanzen (Nahrungsergänzungsmittel) dazu bei, die Menge der präseminalen Flüssigkeit sicher zu erhöhen und die Qualität der Spermien zu verbessern:

  1. Mittel mit Ginseng und Hirschgeweih zur Potenzsteigerung. Gibt schnell und effektiv sexuelle Kraft zurück, vergrößert den Penis, verbessert die männlichen Fähigkeiten und Ausdauer.
  2. Das Medikament mit Epimedium, das eine starke Erektion wie während der Pubertät garantiert, verlängert die Dauer des Geschlechtsverkehrs, verbessert die Funktion des Urogenitalsystems und der Nieren und erhöht sicher die Größe des Penis.
  3. Ergänzung mit tibetischem Safran - steigert die männliche Libido und Empfindungen beim Sex, verbessert die Potenz, verlängert den Geschlechtsverkehr. Darüber hinaus sorgt das Medikament für eine stabile und lang anhaltende Erektion, bekämpft Impotenz.

Fazit

Wir haben also herausgefunden - ob das Gleitmittel bei Männern freigesetzt wird. Nun lohnt es sich, die wichtigsten Punkte zusammenzufassen:

  1. Präejakulat ist ein Ausfluss aus sexueller Erregung, der als natürliches Gleitmittel wirkt. Die Menge an Gleitmittel richtet sich nach dem Spiegel der Sexualhormone, dem Alter und dem Grad des sexuellen Verlangens.
  2. Präejakulat kann Spermien enthalten. Sie werden normalerweise vor dem Orgasmus sezerniert, bleiben vom vorherigen Geschlechtsverkehr übrig oder existieren mit Spermatorrhö.

Bei einer sehr großen oder sehr kleinen Menge Gleitmittel ist es notwendig, den Testosteronspiegel und den Zustand der Prostata zu überprüfen, um eine Hyperplasie auszuschließen.